Coimbraprotokoll

Ich stelle dir hier eine Behandlungsmethode für Autoimmunerkrankungen (AIE) vor, der ich seit September 2017 folge.

Du findest hier zum einen den theoretischen Überbau zur Behandlung, zum anderen meine persönlichen Erfahrungen.

Stell dir vor alles wird gut, und du bist Schuld! (unbekannt)



Die Theorie

Das Coimbraprotokoll (CP)?

…ist eine Hochdosis-Therapie mit Vitamin D3 zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen. Die Therapie erhielt ihren Namen von Dr. Cicero Coimbra [sprich:Co-imbra].

Wer ist Dr. Coimbra?

Dr. Cicero Coimbra ist ein brasilianischer Neurologe, der während seiner Forschungen zu möglichen neuen Diagnoseverfahren beinahe „per Zufall“ auf in Forschungsarbeiten beschriebene umfängliche Wirkmechanismen von Vitamin D3 stieß. Seine Erkenntnisse erprobte er erstmals an Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen durch tägliche Gabe von Vitamin D3 in physiologisch relevanter und ungefährlicher Dosis von 10.000 IE. [1]

Was ist Vitamin D3?

Vitamin D3 ist ein Hormon. Kein Vitamin.

Es geht die Sage, dass, als das erste Vitamin identifiziert wurde, man ihm den Namen A gab. Mit jeder weiteren Entdeckung erhielten die Vitamine den nächstfolgenden Buchstaben im Alphabet verpasst. Und so schlich sich der Namensfehler in der 4. Entdeckung ein, man verkannte das entdeckte Hormon als Vitamin und dieses erhielt den Beinamen „D“.

Im Folgenden verwende ich den Begriff „Vitamin D3“.

Vitamin D3 existiert in

  • biologisch inaktiver Form „Cholecalciferol“, wenn es durch die UV-Strahlung in unserer Haut gebildet wird, und in
  • biologisch aktiver Form als „Calcitriol“, wenn die inaktive Form über Leber und Niere zum aktiven Hormon umgewandelt wird [2]
Welcher Ansatz liegt dem Coimbraprotokoll zugrunde?

Dr. Coimbra beschreibt, dass Menschen eine Autoimmunerkrankung entwickeln können, wenn drei Komponenten zusammen treffen: [0] [1]

  • eine genetisch bedingte Verwertungsstörung der inaktiven Vorstufe von D3 („Cholecalciferol“), so dass der Körper daraus keine relevanten Mengen der biologisch aktiven Form von D3 („Calcitriol“) herstellen kann
  • ein daraus resultierender, lang anhaltender Mangel an Vitamin D3
  • ein emotional belastendes Ereignis, der „Tropfen, der das Fass überlaufen lässt“

Daher verfolgt Dr. Coimbra den Ansatz, den Körper mit hohen Dosen Vitamin D3 „zu fluten“, um dem Körper die Möglichkeit zu geben, die zur Immunmodulation notwendigen Dosen an D3 zu erhalten.

Vitamin D3 gilt als ein wichtig(st)er Steuerer des Immunsystems, indem es die Funktionen der Gene der Abwehrzellen modifiziert. [1]

Dr. Coimbra entwickelte eine Methode zur Bestimmung der individuell notwendigen, täglichen Dosis, die zum einen eine regulatorische Wirkung auf das Immunsystem sicherstellt, zum anderen aber keine ernsten Nebenwirkungen hervorruft. [0] [1]

Welchen Bedingungen stellt das Protokoll?

Vitamin D3 macht den größten Teil des Erfolges des Coimbraprotokolls aus. Dies zu unterstützen werden außerdem Magnesium und Vitamin B2 empfohlen. Weitere Nahrungsergänzungsmittel (NEM) können nach Absprache mit dem zertifizierten Protokollarzt genommen werden.

Dringend begleitet wird die Wirkstoffeinnahme durch

  • eine tägliche Trinkmenge von mind. 2,5 Litern Flüssigkeit
  • eine calciumarme Ernährung
  • Bewegung im Rahmen der eigenen Möglichkeiten, insbesondere aber die Knochen stauchenden/ziehenden Bewegungsformen (aktiv oder passiv), um unter hohen Dosen von Vitamin D3 einer Osteoporose entgegen zu wirken.
  • stressreduzierende Methoden wie bspw. Mediationen,
    progressive Muskelentspannung, Yoga, QuiGong
Welche Blut-/Urinwerte werden überwacht?

In der Verlaufskontrolle werden regelmäßig folgende Parameter kontrolliert:

  • Kreatin im Blut
  • TSH im Blut
  • Parathormon im (Blut)Serum
  • Calcium im (Blut)Serum
  • Calcium im 24h-Urin
Infos zu Laborwerten

Parathormon (letzter Abruf: 25.11.2017)

Umrechnung von Maßeinheiten: Tabelle oder Kalkulator (letzter Abruf: 25.11.2017)


In Verantwortung für dich! Nicht ohne Begleitung

Meine eigenen Laborwerte und Wirkstoff-Dosierungen entsprechen meiner individuellen körperlichen Verfassung und sind keine Referenz für eine „Eigentherapie“!

Gerade weil du dem Protokoll in Verantwortung für dich selbst folgst: Erlaube dir nicht den Leichtsinn einer „Eigentherapie“! Damit machst du mehr kaputt als du abschätzen kannst!

Du benötigst die Begleitung durch einen zertifizierten Protokollarzt. Nur dieser hat das Wissen, deine Laborwerte zu deinem Wohl zu interpretieren und deine Medikation daraufhin anzupassen.

Eine Liste derzeit in Deutschland zugelassener Protokollärzte findest du hier [0].

Angebote und Aussagen wie „nach Coimbra“/“in Anlehnung an Coimbra“, die nicht in o.g. Liste geführt werden, sind unseriös. Lass sie zu deiner eigenen Sicherheit links liegen!


Die Praxis – meine Erfahrungsberichte

CP #01 – mein Weg I Vorbereitungen I Start

Coimbraprotokoll und MS #01

CP #02 – Präparate I Symptome I erste Kontrolle

Coimbraprotokoll und MS #02

CP #03 – Präparate I Lebenswelten I Sonst so?

Coimbraprotokoll und MS #03

 


Mein Dosierungen, Präparate und Kosten

Dosierungsverlauf
Tag Datum (ab) D3 [IE] Mg [mg] B2 [mg]
1 03.09.2017 33.000 400 200
65 07.11.2017 45.000 400 200
aktuelle Präparate und Geräte

Stand: 09.11.2017

  • Vitamin D3 1.000 IE Tropfen  (APOrtha)
  • Vitamin D3 5.000 IE Tropfen  (Vitality/VitaminExpress)
  • Magnesium-Synergy Pulver (Vitality/VitaminExpress)
  • Vitamin B2 Riboflavin 50 mg Kapseln (greenleaves/Amazon)
  • skandika Home Vibration Plate 500 (skandika/Amazon)

Angaben in Klammern: Hersteller/Verkäufer

Kosten

… sind in der Zusammenstellung.

Ziel ist, meine einmaligen und fortlaufenden Kosten zu dokumentieren, um dir einen Anhaltspunkt zu geben, mit welchem Etat (einmalig/jährlich) du rechnen solltest.

Darauf hat mich mein Blogleser Helmut gebracht! Danke für die Anregung! 🙂

Anmerkungen

Ich bin untergewichtig und steigere meine Dosis nur langsam.

Ich habe ein Problem mit dem Schlucken von reinen Flüssigkeiten sowie von Tabletten/Kapseln. Daher benutze ich:

  • zum „Andicken“ von Flüssigkeiten: Thick&Easy/Fresenius Kabi
  • Präparate in flüssiger Form
  • Präparate in Pulverform
  • Präparate in Kapseln, da ich deren Inhaltsstoffe in Flüssigkeit einrühren kann

Quellen, Literatur

[0] www.coimbraprotoll.de

[1] Interview mit Dr. Coimbra (dt): http://www.vitamind.net/interviews/coimbra-ms-autoimmun/, Abruf am 03.10.2017

[2] Possemeyer, Ines; Bachmann, Klaus; Anderson, Christopher: Die Heilkraft der Sonne, in: GEO 07/2016, Verlag Gruner & Jahr, S. 60-71.

Facebook-Gruppe „Gruppe Coimbraprotokoll – Vitamin D gegen Autoimmunerkrankungen“

Ana Claudia Domene: Multiple Sclerosis and (lots of) Vitamin D. My Eight-Years Treatment with The Coimbra Protocol for Autoimmune Diseases, CreateSpace Independent Publishing Platform, 2016 (ISBN: 978-1519165312).

Christina Kiening, in: Es geht auch anders, in: stern. Gesund Leben. Das Magazin für Körper, Geist und Seele, 02/2017, S. 22-23.

Dr. Kai Reichert: Einen Versuch ist es allemal wert. Vitamin D gegen Multiple Sklerose. Ein Arzt berichtet über seine Erfahrungen, in: stern. Gesund Leben. Das Magazin für Körper, Geist und Seele, 04/2017, S. 66-67.


 

Bildquellen

  • Faktoren für AIE (vitamind.net): Marit Mueller
  • 00_PageImage-CP: Marit Mueller