You are currently viewing Jahresrückblick 2022 | … aber dies ist die unsere!

Jahresrückblick 2022 | … aber dies ist die unsere!

Was schreibe ich über ein Jahr, an das ich mich erneut nur episodisch erinnere…

Ich orientiere mich an meinem Kalender, in dem zumindest Termine und Aufgaben drinstehen. Und an meinem Tagebuch in der Handy-App, das im zweiten Jahr Leerstellen aufweist, Erinnerungsstille.

Ich schaue diesmal nicht chronologisch zurück, sondern in Ereignisblöcken. Mal sehen, wie sich das macht. Auf jeden Fall mischt sich ausreichend Meinung unters Geschehen. Es wird herrlich subjektiv.


Mein Kram

„Vielleicht gibt es schönere Zeiten; aber diese ist die unsere.“  – Jean-Paul Sartre

Mein Jahr 2022 beginnt, wie das Jahr 2021 scheidet: Über die Silvesternacht betreibe ich Datenrettung von einer zerschossenen Festplatte – und das zieht sich… Der Neujahrstag ist dementsprechend aktivitätsarm: Kaffee und Gähnen.

Ich erlebe das Jahr erneut als Zumutung – außen, aber besonders auch auf meiner eigenen Bühne. Ich durchlebe Zeiten von Aktionismus und Zeiten tiefer Lethargie. Meine Tagebuch-App zeigt mir viele Wochen ohne sichtbares Tun.

Gleichzeitig radikalisiere ich mich. Ich werde radikal in meinem Standpunkt, wenn doch ein klares Ja/Nein, Schwarz-/Weiß, Gut/Böse erkennbar wird. Und ich bleibe radikal in der Akzeptanz der Gleichzeitigkeiten und Unschärfen.

098 #standwithukraine

„Man muss Partei ergreifen. Neutralität hilft dem Unterdrücker, niemals dem Opfer. Stillschweigen bestärkt den Peiniger, niemals den Gepeinigten.“  – Elie Wiesel, Holocaustüberlebender

098 ist die laufende Nummer meines Blogartikels: Über Selbstbehauptung und mein persönliches #standwithukraine. Der ist vom Mai, ein bissel was ist seitdem passiert:

Lesestoff

Ich mache mir ein 3-Monats-Abo der Wochenzeitung ZEIT.
Im Sommer sollte der Spuk vorbei sein, denke ich im Frühjahr. Ist er nicht. Ich mach ein Jahres-Abo. Im nächsten Sommer wird der Spuk nicht vorbei sein, denke ich im Dezember. Ich werde das Abo verlängern.

Ich kaufe mir die illustrierte Ausgabe von Timothy Snyder: Über Tyrannei. Zwanzig Lektionen für den Widerstand. Es hält mir den Spiegel vor, zeigt mir, was ich alles durchgehen lasse an Gedankengut um mich herum. Ich will nicht wieder unvorbereitet dummen Worten gegenüberstehen. Ich sollte mein Umfeld mit 100 Ausgaben fluten.

Auch die GEO Ukraine liegt auf meinem Tisch. Ein Kennenlernen des Landes explizit vor dem 24. Februar. Was habe ich alles nicht gewusst…

Das Buch Katrin Eigendorf: Putins Krieg. Wie die Menschen in der Ukraine für unsere Freiheit kämpfen habe ich in der Audio-Ausgabe als Autorinnenlesung. Viele ihrer Reportagen kenne ich, ich erinnere die Bilder. Ihre persönlichen Eindrücke jenseits der regulären Berichterstattung machen mir das Buch wertvoll.

Stille Hilfe

Ich habe die im März von M initiierte Spendensammlung für mich automatisiert. Jeden Monat geht ein Geldbetrag zu ihr, und von ihr, nach einiger Zeit angehäuft und ergänzt, weiter in die Gemeinde in Zhytomyr.

Warum ich das mache? Weil es mir gerade nicht wehtut, das Geld. Und die damit unterstützte Gemeinde- und Jugendarbeit ist wichtig. Es kommt die Zeit, da sind die Kinder und Jugendlichen, jene die aufbauen und gestärkt sein müssen. Es muss Menschen geben, die heil bleiben.

Dankeschön

Ich schreibe dem scheidenden Botschafter Andrij Melnyk eine E-Mail. Ich zögere lange, aber es ist mir wichtig. Ich bedanke mich für seine harten, teilweise beleidigenden Worte. Weil sie im Ende wahr sind. Weil er damit durchdringt, der typische leise Diplomatensprech scheint ja die ganzen Jahre nichts gebracht zu haben.

Und sei ehrlich. Sein Name ist der einzige von allen Diplomatennamen, der dir was sagt 😉
Und nein, ich habe keine Antwort erhalten.

Andrij Melnyk bei jung&naiv: https://www.youtube.com/watch?v=JVEGR7apzoI (Abruf 29.12.2022)

Wach bleiben!

Ich nummeriere die Donnerstage im Kalender durch. Für jede neu begonnene Kriegswoche. Zum Jahresende sind wir in Woche 45.

Warum ich das mache? Weil ich die 416 Wochen verdecken Krieges mit Krim-Annektion und grünen Männchen im Donbas ignoriert habe. Nicht nochmal, sage ich mir.

Königskinder

Es waren drei Königskinder, die hatten in der Liebe Müh‘. Sie konnten zusammen nicht kommen, denn nie fanden sie einen gemeinsamen Termin.

So sieht das Leben aus, wenn man C und M als Freundinnen aus längst vergangenen Zeiten hat: Das mit dem sich treffen ist eine Herausforderung. Mögliche Termine dampfen sich auf den einen im Juni ein.

Und dann sind sie da und es ist wie immer. Ich bin sehr glücklich. Und meine Tagebuch-App zeigt für diesen Tag einen lachenden Smiley.

Triggerpunktbehandlung

Ich mache im Frühjahr bei Breathworks einen Kurs in Kommunikation: „Ich möchte freundlich behandelt werden“. Es geht u.a. ums Grenzen setzen und das Aussprechen eigener Bedürfnisse. Eine Übungssituation hat arge Ähnlichkeit mit jener, die vor gut 22 Jahren das „Fass zum Überlaufen“ brachte und die MS zum Erscheinen.

Ich weiß um das Initial und das Muster dahinter. Ich verstehe, die Beobachterrolle einzunehmen. In der Übung habe ich aber jetzt die Ich-Position und muss mich behaupten. Ich behaupte mich. Es ist eine Befreiung.

Ich konfrontiere mich im Laufe des Jahres immer wieder mit Situationen, in denen ich bewusst nicht nachgebe und meine Bedürfnisse äußere.

Der Kurs kommt zur richtigen Zeit und ist mein größtes Lehrstück 2022. Meine Erfahrungen aus ihm tragen mich durch das Jahr, stärken mein Bedürfnis nach Selbstbehauptung. Und nach Positionierung im Weltgeschehen.

Teures Hobby

Sackgasse

Es werden professionelle Videoaufnahmen fürs gemeinsame Projekt mit S gemacht. Ich kaufe mir extra so eine weiße Leinwand. Für rund 1,5 Stunden habe ich über das doppelte an Zeit für Auf- und Abbau dieser Leinwand gebraucht, deren Konstruktion für Behinderte wie mich den körperlichen Knockout bedeutet. Die Leinwand geht retoure. Ja, die kommt sicher in die Schrottpresse, aber dieses eine Mal ist es mir egal.

Die Clips sind für eine YouTube Werbekampagne, die gut anläuft. Wenn du jetzt YouTube durchsuchst: die Kampagne ruht seit dem Sommer und auf unbestimmte Zeit. Nur weil‘s gut anläuft und die Clips geguckt werden, erfolgt daraus noch lange keine Aktion oder gar ein Produktkauf.

Was funktioniert

Für eine Kooperation mit S und zwei weiteren Mädels schreibe ich im gemeinsamen, wöchentlichen Newsletter zu meinem Thema Ayurveda. Das tut mir gut, schreiben kann ich. Ich zehre von meinen bisherigen Texten hier im Blog.

Was überfordert

S schlägt mir TikTok Videos vor, als Werbeclips fürs gemeinsame Projekt. Es sei toll, voll easy, viele Klicks, ohne Aufwand, ohne Kosten.

Ganz ehrlich, ich friere wieder ein. Ich antworte:

Ich kann mit dir nicht mithalten, ich halte dich auf und dass du mehr Energie etc. als ich ins [Projekt] steckst, ist nicht fair. Ich bin viel langsamer als du im Entscheiden und Umsetzen. Ich fühle mich überfordert von deinem Enthusiasmus und fortwährenden Voran […]

Ich kann keinen anderen Erfolg vorweisen als den, dass ich existiere. Das ist zu wenig und auch wenig glaubwürdig ggü potentiellen Kunden des [Projekts]. Verlieren verkauft sich nicht sehr gut und ich gehöre zu denen mit manifester MS und nicht zu denen, die nur die Diagnose haben. Gute Laune und Zuversicht [immer] hoch zu halten, das bekomme ich schon länger nicht mehr hin, egal ob in echt oder Social Media.

Ich mache keine Videos. Das Projekt existiert aber ruht. Die TikTok App liegt ungenutzt aufm Handy herum.

Das Leben erschöpft mich

Ich antworte S weiter:

Ich kann auch immer weniger mit der MS mithalten, sie gewinnt die Oberhand. Es scheint, als ob’s egal ist, ob ich was tue oder nicht. […]

Weißt du, es fühlt sich kackscheiße an, mir einzugestehen, dass ich den Erwartungen mir selbst ggü. nicht mehr genüge. Mit dem Gefühl vom Versagen ggü. den Erwartungen anderer. Immer habe ich es gewuppt. Heute scheitere ich an Alltagshandlungen […]

Mein Laufen kann ich nicht mehr als Laufen bezeichnen, es ist eher eine schräge Form von Parcouring. Ich halte mich an allem fest: an Wänden, Möbeln, Händen. Ist nichts da zum Festhalten, komme ich nicht von der Stelle.

Ich schaffe kaum noch freie Stehzeit, ich muss mich festhalten. Oder, und das mache ich gerne, in die Hocke gehen. Ja, ich kann die tiefe Hocke, und die Fersen sind am Boden.

Back to the Roots, Baby!

Meine rechte Hand verliert immer mehr an Feinmotorik und Sensibilität. Dadurch geht mir auch meine Handschrift flöten, auf die ich immer sehr stolz war. Wenn ich Unterschriften leisten muss an Tischen oder Tresen, dann steht da mein Name, aber eben in Geschmarkel.

Ich erinnere mich an meine Anfänge. Und beginne langsam wieder das Linksschreiben. Wieder, weil es lange Zeit nicht notwendig war. Weil rechts der trainierte Standard war.

Meine Schrift sieht aus wie bei vielen linksschreibenden Linkshändern. Es ist, wie nach langer Zeit heimzukehren (und das auszuschreiben, lässt mich heulen.)

Das mit der Unterschrift muss ich noch klären. Und vielleicht lerne ich doch noch arabisch. Denn mit links nach links schreiben kann ich schon. Und gespiegelt eh. 😉

Fotos von meinem Kram


Coronakram

„Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt […]“ 
– Grundgesetz, Artikel 2 (1)

Spaziergänge

Januar. Montag, 19:00 Uhr. Endlich! Auftritt der Ortskapelle für rhythmisches Schlagen von Wort und Zeug:

“Frieden. Freiheit. Keine Diktatur.” / “Widerstand. Widerstand.” / “Schließt euch an.”

Ich würde mich so gern anschließen. In echt jetzt. Aber ich kann nicht…
Denn da ist keine Diktatur. So sehr ich mir Mühe gebe…

Und so kann ich mich nicht anschließen. Und bin traurig, denn auch der Höhepunkt des Auftritts entgeht mir: die fahrbare Disko-Lichtmaschine, die alles in flirrendes Blaurot taucht. Bereitgestellt von der Ordnungsbehörde. Bezahlt aus Steuergeld.

Würde‘ ich sie nur sehen können, die Diktatur…
Da ist keine Diktatur. Da ist kein Inhalt. Nur Schlagen, von Wort und Zeug. Und das auch noch a-rhythmisch…

Austausch mit K [1]

Im Januar habe ich ein Telefonat mit K. Dem voraus geht ein Hin -und Her-Getexte zu den „Montagsspaziergängen“. Denn K nimmt dran teil. Weil K nicht geimpft werden will.

 K läuft also beinahe jeden Montag durch M., und die Leute sind so nett und es sind richtig viele. K schickt mir ein Foto: Dunkel und dick angezogene Personen laufen durch den dunklen Abend.

K freut sich, dass die vielen verschiedenen Spaziergruppen ihre Termine koordinieren und diese zeitgleich starten. Auf dass die Polizei sich aufteilen muss, mehr Personal braucht. Ich höre eine leichte Häme.

K weiß nicht genau, wer das Spazieren initiiert hat, es ist auch egal. Ja, da sind auch irgendwie Nazis, aber das ist nicht schlimm.

Das Gespräch bleibt gesittet. Wir gehen im Guten auseinander. Ich bleibe dennoch desillusioniert zurück. Es trifft auch die Klugen…

Freie Freiheiten und verpuffte Pflichten

Der Tennisspieler Novak Djokovic wird im Januar von den Australian Open ausgeschlossen, sein Visum wird annulliert. Er muss das Land verlassen, denn er kann keine Covid-19 Impfung nachweisen.

In Deutschland tritt die gesetzliche Impfpflicht für Beschäftigte in Pflege- und Gesundheitsberufen in Kraft. Meiner Physiotherapeutin läuft ein ungeimpfter Angestellter davon. Die anberaumten Bußgelder und Arbeitsverbote werden meines Wissens kaum angewandt.

Wenig später scheitert im Bundestag ein Entwurf für eine allgemeine Corona-Impfpflicht. Lehrstück: Also viel Lärm um nichts. Manchmal lohnt es sich, Dinge auszusitzen.

In vielen Bundesländern fallen schrittweise die meisten staatlichen Corona-Einschränkungen, wir leben munter auf einem landesfürstlichen Flickenteppich. Zum Jahresende dann die Aussage, u.a. von Prof. Dr. Drosten, dass die Pandemie nun in eine Endemie übergehe. Sein letztes Wort ist noch nicht verklungen, schon wird nach der Aufhebung des Infektionsschutzgesetzes gerufen, nach Maskenfreiheit und allem. Genau das hat Herr Dosten aber weder gesagt noch gemeint. Populistisches Getöne also. 

Anfang Dezember gibt’s in China die Kehrwende: von Null-Covid auf Volle-Kanne-Covid. Die Bevölkerung durchseucht sich unkontrolliert, nach 3 fast Jahren Dauerlockdown. Ein riesiger Bioreaktor. Die chinesische Informationspolitik wird wieder dünne, 2020 reloaded. Kurz vor Jahresende führen einige europäische Länder die Testpflicht für ankommende Chinareisende ein. In Deutschland wartet man ab. Ich freue mich auf die erste chinesische Person, die nach Deutschland ohne Fieber ein- und mit Fieber ausreist, 2020 reloaded. 

Wir haben Federn gelassen, unsere Altvorderen und unsere Kinder haben gelitten, wir sind bekloppt geworden. Aber haben wir Übung in solchen Dingen? Eher nicht. Sollten wir draus lernen? Eher ja. Tun wirs? Eher nicht.

Hetze

Die österreichische Ärztin Lisa-Maria-Kellermayr begeht in ihrer Praxis Selbstmord. Sie erfuhr im Netz Hass und Angriff wegen ihres Corona-Engagements…

Coronamüde

Voll radikal [1]

Je später das Jahr, umso weniger schau ich auf das Gerangel um Corona, es schwurbelt sich für mich aus, soll’n doch alle glücklich sein in ihren Weltbildern.

Seit ich meine dritte Impfung hab, verliert sich meine Aufmerksamkeit. Die mRNA-Technik ist genial. Manchmal pikt es noch an der 3-fachen Einstichstelle, dann muss ich mir den Chip zurechtruckeln.

Die Pseudotherorie der weggefangenen Rothaarigen belächle ich (2020). Ich nehme es hin, dass einer meiner Ärzte auf einem Marktplatz in der Thüringer Provinz gegen Masken und Impfschutz polemisiert (2021). Das Spazieren gegen den Freiheitsraub und das Gemeinmachen mit braunem Nazigesocks lehne ich ab (2022). Ich suche mir eine neue Frisörin. Das Geschwurbel der bisherigen wurde unerträglich (2022).

Je später das Jahr, umso mehr Leute um mich herum zählen sich zu den x-fach Infizierten. Manche stecken es weg, andere erschöpfen. Bei einem bringt die Corona-Infektion das Kartenhaus seiner Gesundheit ins Wanken, zum Jahresende stürzt es in sich zusammen. Die Beisetzung steht aus.

Mein Lehrstück: Verwundbare Personen brauchen Schutz und Aufklärung für sich und das Umfeld. Und Rücksichtnahme. Meine Freiheit endet, wo ich deine beschneide. Schau ins Zitat, nach dem Komma geht’s weiter!

Im (Nicht)Diskurs [1]

Und das ist meine diesjährige Diskussionsgrundlage zum Thema. Drunter läuft nix. Über alles andere lässt sich reden:

  • Der menschengemachte Klimawandel ist in vollem Gange.
  • Das Coronavirus Sars-Cov-2 ist ein realer, zoonotischer Erreger.
  • Covid-19 ist keine Grippe, egal in welcher (Sub-)Variante.
  • Wir sind noch nicht durch.

Kriegskram

„Wir waren jene, die wussten, aber nicht verstanden, voller Informationen, aber ohne Erkenntnis, randvoll mit Wissen, aber mager an Erfahrung. So gingen wir, von uns selbst nicht aufgehalten.“  – Roger Willemsen, aus: Wer wir waren. Zukunftsrede

Sehenden Auges

Alles fein [1]

Der russische Präsident Putin erklärt am 15. Februar gegenüber Bundeskanzler Scholz, dass Russland keinen neuen Krieg in Europa wolle. Die seit Winter 2021 laufende Massierung russischer Truppen in Belarus nahe der Ukraine ist… ja, was? Manöver, Muskelspiel oder markiger Machtanspruch?

Augen auf!

Der amerikanische Geheimdienst warnt vor einem möglichen Kriegsausbruch seitens Russland innerhalb der nächsten Tage. Die nächsten Tage vergehen, viel Herumtelefonieren zwischen Staatschefs. Kein Krieg. Leises Lächeln, die Amis wieder…

Ich will doch nur helfen

Sagt Tage später der russische Präsident Putin im Staatsfernsehen. Die Separatisten der ostukrainischen, selbsternannten „Volksrepubliken“ Donezk und Luhansk im Donbas bitten ihn um Beistand. Tja, da kommt er am Helfen nicht vorbei. Und anerkennt die „Volksrepubliken“.

Die Bundesregierung stoppt das Genehmigungsverfahren für die Gaspipeline Nord Stream 2.

Wie aus dem Nichts

Alles fein [2]

Am Mittwoch gibt’s eine Familienfeier; einer der Gäste sagte sowas wie: hoffentlich dreh‘n sie uns das Gas nicht ab…

DONNER.stag

Wieder hat der aktuell amtierende GröFaZ* gewartet, bis die Welt partytrunken von der Sause heimtaumelt. Der Kunstschnee der Olympischen Winterspiele ist noch nicht ganz weggetaut:

In der Ukraine geht in den frühen Morgenstunden des 24. Februar der Luftalarm los. Russische Raketen und Truppen überqueren die Landesgrenze. Wer lächelt jetzt?

Der russische Präsident nennt die Handlung in seiner Fernsehansprache** eine „Militärische Sonderoperation“. Der Simultanübersetzerin im deutschen TV bricht die Stimme, sie ringt um Fassung, entschuldigt sich.

Der Rest der Welt benennt die russische Handlung als das, was es ist: Völkerrechtswidriger Angriffskrieg.

* GröFaZ – Größter Feldherr aller Zeiten. Wzbi.

** Die besagte Rede liest sich hier: https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-02/wladimir-putin-rede-militaereinsatz-ukraine-wortlaut (Abruf 26.12.2022)

Entschlossen spät dran

In einer Sondersitzung des Deutschen Bundestages am 27. Februar spricht Bundeskanzler Scholz von einer „Zeitenwende“. Und ja, Landesverteidigung ist jetzt mächtig wichtig und der Regierung satte 100 Milliarden Euro wert.

USA und EU setzen erste Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland in Kraft.
Spoiler: Beide werden aus dem Schnüren von Sanktionspaketen nicht mehr rauskommen.

Austausch mit K [2]

K sendet mir im Messenger ein Video. Es ist unerträglich anzusehen. Falschaussagen, Propaganda, Polemik. Die abgebildete Person kann ich nicht identifizieren, das gelingt mir erst Wochen später. Sie heißt Alina Lipp und ist deutsche Propagandistin für Putin-Russland.

Wo zieht K nur ihre Informationen her. Fuck!

Was, wenn es gelänge?

Frage ich M.

Stinkefinger

Ein elend langer Militärkonvoi rollt von Norden auf Kyiv zu. Besser stockt. Und größtenteils ausbrennt. Ein elender Misserfolg der russischen Truppen. Ein elender Tod. Ein erster Erfolg für die Ukraine.

„Russisches Kriegsschiff, verpiss dich!“, ist die Antwort ukrainischer Soldaten auf der strategisch wichtigen Schlangeninsel auf die Aufforderung des russischen Raketenkreuzer „Moskwa“, sie mögen sich ergeben.

Im Schwarzen Meer geht besagter Raketenkreuzer „Moskwa“ unter. Die Ukraine reklamiert die Versenkung für sich. Russland schiebt die Schuld dem Sturm auf stiller See in die Schuhe.

Die ukrainische Post gibt eine Briefmarke besonderer Art heraus: Abgebildet ist ein ukrainischer Soldat, der einem Kriegsschiff im Bildhintergrund den Mittelfinger zeigt. Die Briefmarke ist ein Verkaufsschlager: https://www.rnd.de/panorama/moskwa-gesunken-ukrainer-verspotten-russen-mit-briefmarke-und-scorpions-song-FUGZJ7RH7RDWRCSTT6CBB2USJE.html (Abruf 27.12.2022)

Unvorstellbar

Die südöstliche Hafenstadt Mariupol ist schwer umkämpft, letzte Kämpfer und Zivilisten ziehen sich ins nahe Azov-Stahlwerk zurück, sie müssen aufgeben. Die Stadt ist ein Trümmerfeld und verbleibt unter russischer Besatzung. Der Filmemacher Mantas Kvedaravicius begleitet Menschen in der Stadt. Er wird im März 2022 von russischen Streitkräften gefangen und getötet. Sein Filmmaterial wird aus der Stadt geschmuggelt: https://www.arte.tv/de/videos/109827-000-A/mariupolis-2/ (Arte, bis 16.10.2023, Abruf 27.12.2022)

Seit März ist das Atomkraftwerk Saporischschja von russischen Truppen besetzt, Waffen und Munition wird gelagert. Das ukrainische Personal wird drangsaliert und ist im Dauereinsatz-Stress, denn Schichtwechsel erfolgen nicht mehr.

Das AKW steht ständig unter Beschuss, von wem ist unklar – es sind immer die anderen. Es kommt zu Stromausfällen und Reaktorabschaltungen. Die Internationale Atomenergie Behörde IAEA inspiziert, was man sie inspizieren lässt und zeigt sich sehr besorgt. Ändern tut das natürlich nix.

Eine Reportage von Arndt Ginzel vom September: https://www.youtube.com/watch?v=vAXIrEBFU4A (ZDF frontal, Abruf 29.12.2022) Der GröFaZ braucht seine Atombomben nicht zum Drohen. Das AKW reicht völlig.

Schwer erträglich

Butcha und Irpin stehen exemplarisch für Orte von Kriegsverbrechen.

Als Straße des Todes gilt die Autostraße E 40 von Kyiv nach Westen, Richtung Zhytomyr. Die Reportage von Arndt Ginzel dokumentiert Kriegsverbrechen gegenüber der ukrainischen Zivilbevölkerung. Was in den Monaten vorher als Video-Schnipsel zu mir kommt, fügt sich hier zu einem schmerzhaften, unvollständigen Ganzen:

Und täglich grüßt…

Russland attackiert mit allem, was irgendwie fliegen und Sprengstoff tragen kann kann die Infrastrukturen der Ukraine. Strom, Wärme, Wasser, Pumpen, Verteilleitungen. Alles.

Es ist wie im Sandkasten. Du baust die Burg, ich reiße sie ein. Du baust die Burg, ich zertrete sie. Du baust die Burg, ich schieb sie zusammen. Du baust die Burg auf, ich…

Nur ist das mit Russland kein Spiel. Das ist Vernichtung.

Die globalen Folgen des Ukraine-Krieges dokumentiert die 6teilige Reihe “Winter is coming” des ZDF auslandsjournals: https://www.zdf.de/politik/auslandsjournal (Abruf am 31.12.2022)

Es muss!

Es gibt keine Alternative, sagt M.

Voll radikal [2]

Wenn einer sagt: ich vernichte dich. Widerstand ist zwecklos. Dann kannst du den Widerstand gar nicht erst beginnen, dich untergeben, auf Milde hoffen.

Selten wird dir aber Milde gewährt, wenn du mit dem Maximalen bedroht wirst. Hast du nichts gelernt aus den Lehrstücken „Herr der Ringe“ oder „Star Trek“? Der Ring unterjocht dich auf ewig. Die Borg rauben dir deine Identität.

Vielleicht ist die Zeit des Widerstandes die letzte Zeit, in der du frei lebst…

Im (Nicht)Diskurs [2]

Und das ist meine diesjährige Diskussionsgrundlage zum Thema. Drunter läuft nix. Über alles andere lässt sich reden:

  • Die Ukraine wird nicht von Nazis und/oder Faschisten regiert.
  • Das ukrainische Volk bedarf keiner Befreiung.
  • Russland führt seit dem 24. Februar 2022 einen offenen Angriffskrieg gegen die Ukraine.
  • Jede|r hat das Recht auf Selbstverteidigung.
  • Pazifismus rettet nicht vor Okkupation und Fremdbestimmung.

Ergänzend hab ich hier noch was zum Lesen/Hören:

Und sonst noch

  • Uefa und Fifa schließen russische National- und Clubmannschaften von Wettbewerben aus. Die Austragung von Fußball-EM 2028 und -WM 2032 in Russland ist Essig.
  • Schweden und Finnland beantragen nach Jahrzehnten der Bündnisfreiheit die Mitgliedschaft in der NATO.
  • Die Ukraine und Moldau bekommen den Status von EU-Beitrittskandidaten.
  • Es gibt im Sommer Getreideausfuhren aus ukrainischen Häfen. Ein kompliziertes Prozedere, das auf wackeligen Beinen steht.

Frauenkram

Ich muss es wenigstens kurz aufführen. Die Sache mit dem Frausein wird wieder in Frage gestellt.

Ein Arte Dossier über mutige Frauen, die dagegen halten: https://www.arte.tv/de/videos/RC-023054/der-aufstand-der-frauen/ (Abruf am 30.12.2022)

Abtreibungsgerangel

Am 24. Juni ploppen 2 Eilmeldungen von Zeit Online auf dem Handy auf.

10:37 – §219a: Bundestag schafft Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche ab

Das möchte auch sein! Der Weg bis zum Abbruch ist eh steinig genug.

16:17 – Oberstes US-Gericht hebt Recht auf Schwangerschaftsabbruch auf

Die Ernennungen konservativer Richter für den US Supreme Court durch Donald Trump tragen erste Früchte. Einige Bundesstaaten haben nur auf das Urteil gewartet und setzten vorgefertigte Gesetze in Kraft. Eine Reportage von 2016: https://www.arte.tv/de/videos/110448-000-A/jackson/ ( Abruf am 30.12.2022)

Aber was guck ich übern Teich, in Polen isses ähnlich gruselig.

Frauen! Leben! Freiheit!

Ein verrutschtes Kopftuch. Und in Iran kämpfen Frauen und Männer um ihre Freiheit. Bezahlen mit Gefängnis, Folter, Tod.

Eine Arte Reportage: https://www.arte.tv/de/videos/096306-000-A/mit-wehenden-haaren-gegen-die-mullahs/ (Abruf am 30.12.2022)

Afghanistan

Sie haben sich erst noch zu demonstrieren getraut, nach dem peinlichen Abzug der Alliierten im Sommer 2021. Und jetzt? Sie verschwinden Dekret für Dekret aus dem öffentlichen Leben.

https://www.deutschlandfunk.de/frauen-in-afghanistan-auf-die-auslegung-der-scharia-wird-es-100.html (Abruf am 30.12.2022)


Deutschlandkram

Ampelgerangel

Eine Dreier-Freundschaft ist schwierig. Einer fällt immer hinten runter, einer schlägt immer quer.

Die Iden des Merz

Friedrich Merz wird zum Vorsitzenden der CDU gewählt. Er macht im Laufe des Jahres rhetorikstarke Oppositionsarbeit. Er ist vor dem Bundeskanzler in der Ukraine.

Er vertut sich in Interviews in Wortwahl und Gehalt seiner Aussagen: Da verknüpft er das Wort Asyltourismus mit der Tatsache, dass ukrainische Geflüchtete eventuell und ganz vielleicht zurück gen Heimat und dann doch wieder herreisen, denn ups, da ist ja immer noch alles in Schutt und Asche. Und das Schlimme daran: Er entschuldigt sich für die Worte. Aber nicht für deren Inhalt.

Bloß nicht, Olaf!

… unangenehme Wahrheiten aussprechen: https://www.deutschlandfunk.de/die-wattierte-welt-des-olaf-scholz-100.html (Abruf am 29.12.2022)

… eine Führungsrolle übernehmen: Mitgefühl durch einen frühen Besuch bekunden. Unterstützung bieten und Panzer liefern.

Grundsteuer

Das 2022er Sommerloch ist abgeschafft: Das Volk bekommt eine Hausaufgabe auf übern Sommer. Weitergereicht von der Bundesregierung, ausgesessen von der vorherigen. Denn die Hausaufgabe steht schon seit 2018 im Mutti-Heft. Jetzt im Papa-Heft. Abgabe 2024. Für genügend Vorlauf heißt das: Abgabe der Volks-Hausaufgabe Ende Oktober 2022*. Das Volk übernimmt Datensammlung und -zusammenführung gleich selbst, das ist eh digitaler unterwegs als die Behörden.

Outsourcing vom feinsten. Unbezahlt.
* gnädiger Weise ist Abgabeverlängerung bis 31.01.2023.

Tankrabat und 9€ Ticket

Ab 1. Juni gibt’s für drei Monate Tankrabatt (für Fahrer oder Ölkonzerne fragt man sich) und 9-Euro-Ticket („die Fahrt in vollen Zügen genießen“).

Die Inflation frisst uns’re Mäuse

Die Inflation steigt in der Eurozone in ungeahnte Höhen. Die Europäische Zentralbank reagiert spät, verkündet das Ende der Negativzinsen und erhöht diese stattdessen übers Jahr schrittweise. Die Lebenshaltung wird dennoch teurer, da kumulieren wohl Corona- und Kriegseffekte…

Mehr Menschen denn je nutzen die Angebote der Tafeln. Als wären sie Teil staatlicher Daseinsvorsorge. Dabei sind sie mal als Lebensmittelretter angetreten. Heute sind sie Lebensretter. Ohne Mittel. Armes Deutschland.

Doppelwumms

[Verdammt, hier muss ich nochmal nachgucken was Olaf damit meint.]

Ach ja. Er meint 200 Milliarden Euro, das Doppelte des Bundeswehr-Wumms, veranschlagt zum Abfedern und Aussitzen der ruinösen Gas- und Strompreise.

Gasgerangel

Wir kaufen Flüssiggas vom Weltmarkt wie die Blöden. Warum? Weil wir Krösus sind. Und ja, weil wir weder unsere Haus- noch Hochöfen ausgehen lassen wollen. Scheißteuer wird’s trotzdem für alle. Ich schreibe das hier so lustig auf. Aber ich weiß, dass DAS hier viel zu oft Realität ist: Heat or Eat.


Weltenkram

Gefährlicher Größenwahn

Elon Musk

Die Tesla-Fabrik des Multimilliardärs im brandenburgischen Grünheide wird im Frühjahreröffnet. Gegen Bedenken und Proteste von Naturschutz oder Wasserbehörden. Gewinn und Prestige siegen über Vernunft.

Elon Musk stellt sein StarLink Satelliteninternet der Ukraine zur Verfügung: Jubel. Irgendwann gibt er aber auch gute Ratschläge zur Friedensfindung, was sich die ukrainische Regierung verbittet. Auch irgendwann mault Elon Musk plötzlich über die hohen Internetkosten. Was eine Memme.

Nach monatelangem Hin und Her kauft Elon Musk im Oktober den Kurznachrichtendienst Twitter. Bis Jahresende geht’s in dem Laden drunter und drüber. Entlassungen, teilweise Wiedereinstellungen.

Im Wahn der absoluten Redefreiheit streicht Musk die Moderation zusammen: (Hass- und Hetz-) Reden bleiben online, Donald Trump wird wieder freigeschaltet, Journalisten dagegen gesperrt. Werbekunden springen ab, der Börsenwert rauscht ab. Eine EU-Klage wegen Datenschutzverletzungen infolge Datenklaus droht. Der Börsenwert rauscht weiter ab. Rette sich wer kann. Zu Mastodon.

Viktor Orban

…gewinnt Anfang April mit seiner Fidesz-Partei die Parlamentswahlen. Illiberale Demokratie rocks! Spoiler: Er wird den Rest Rechtsstaat weiter stutzen. Und in der EU weiter Unruhe stiften.

Donald Trump

… hat mehr aus dem Oval Office mitgehen lassen als gedacht. Das FBI stellt in seiner Floridaer Residenz einen Wust von vertraulichen/geheimen Unterlagen sicher. Kandidaten von seiner Gnade fallen bei den Mid Term Elections reihenweise durch. Der Untersuchungsausschuss des Kongresses zu den Vorfällen des 06.01.2021 bestätigt seine Schuld des Anzettelns.

Alle drei Kerle sind gefährlich. Sie stiften Unruhe und Zwietracht.

Inselgerangel

Großbritannien

…tritt Boris Johnson tritt als Tory-Chef zurück. Die Ämter Parteichef und Premierminister sind aber miteinander gekoppelt. Also gibt er weiter den Premierminister bis zur Wahl eines/r neuen Parteichef/in. Das wird im September Liz Truss. Und im Oktober Rishi Sunak. Gebeutelte Briten…

Taiwan

Nancy Pelosi, Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, besucht den Inselstaat Taiwan (für das China ähnliche „heim ins Reich“-Ambitionen hat wie Putin für die Ukraine). China hatte vor der Reise Drohungen ausgesprochen und reagiert nun mit Militärmanövern.

Hitze, Feuer, toter Fisch

Die Hitze und der ausbleibende Regen machen zu schaffen. Flüsse fallen europaweit trocken. Was soll auch kommen, von schwindenden Gletschern? Ein Vorgeschmack auf das, was schon den Fuß in der Tür hat.

Wälder gehen in Flammen auf, Moore schmoren vor sich hin. Beide scheinen auch nicht die besten Plätze fürs Verschießen und Verscharren von Munition zu sein, aber was sag ich.

Da sind Abschnitte der Oder fein zum Fischeparadies renaturiert, da treffen Niedrigwasser, eingeleitete Salzwässer und eine kiemenzersetzende Alge aufeinander. Kann nicht gut gehen, und so stinkt es im Sommer nach Ignoranz und totem Fisch.

Sport ist Mord

Und Wettkampf. Und Korruption, Party, Siege, Ausgrenzung. Wie im echten Leben eben… Das Sportjahr ist eingerahmt von 2 Großveranstaltungen an zwielichtigen Orten.

Jahresanfang | Olympische Winterspiele in Beijing

Vom 04. bis 20. Februar* finden die Wettkämpfe unter politischen Boykotten in einer Coronablase statt. Der Eiskanal fürs Rodeln liegt im Naturschutzgebiet, abseits der Pisten grünt es. Der Rest des Landes ist im Lockdown, die Uiguren erfahren abseits der Öffentlichkeit noch weit Schlimmeres.

* und ja, danach startet der GröFaZ durch.

Mittendrin

Das Frauen-Fußball-Nationalteam („Mann“schaft passt nicht) wird Vize-Europameister. Es gibt einen fetten Fan-Empfang auf dem Frankfurter Römer // Die European Championships in München sind ein toller Publikumsmagnet // Die Entschädigung der Hinterbliebenen des Münchner Olympia-Attentats 1972 ist mehr als überfällig. Zum 50jährigen Gedenken wären diese beinahe nicht angereist, ob der Verweigerungstaktik auch der aktuellen Bundesregierung. Schlussendlich wird Entschädigung gezahlt. Kein Ruhmesstück, das ewige Aussitzen.

Jahresende | Wüster Winterfußball

Adventliche Fußball-WM im Katar. Ein sehr ungewöhnliches „Warten aufs Christkind“. Das ganze Getue steckt voll Scheinheiligkeit und Korruption. Und einiger sehenswerter Spiele. Ja, ich habe geguckt, das Kind ist eh in den Brunnen gefallen. Auf den Punkt gebracht wird die Fußball-Farce im Kommentar des Deutschlandfunks: https://www.deutschlandfunk.de/drei-koenige-von-katar-100.html (Abruf 27.12.2022)

Aus dem Leben

… gerissen

  • An der Uni Heidelberg wird durch einen Kommilitonen eine Studentin erschossen und weitere Personen verletzt.
  • Eine Polizeianwärterin und ein Polizeioberkommissar werden währen einer Fahrzeugkontrolle bei Kusel/Rheinland-Pfalz erschossen.
  • Eine Regionalbahn entgleist bei Garmisch-Partenkirchen. 5 Menschen sterben, 70 werden verletzt. Ursache sollen defekte, marode Schwellen sein.
  • Am Berliner Ku’Damm steuert ein Mann sein Auto gezielt in 2 Menschengruppen. Die Lehrerin einer hessischen Schulklasse stirbt, über 30 Personen werden verletzt.
  • Im Sommer wird während einer Wahlkampfrede der langjährige Regierungschef Japans Shinzo Abe auf offener Straße erschossen. Aus Hass, sagt der Täter.

… geschieden

Sidney Poitier / Hardy Krüger / Thierry Mugler / Meat Loaf / Evangelos Papathanassiou (Vangelis) / Andrew Fletcher (Depeche Mode) / Uwe Seeler / Nichelle Nichols (Commander Uhura) / Eva Maria Hagen / Königin Elizabeth II. / Robbie Coltrane (Hagrid) / Jerry Lee Lewis / Michail Gorbatschow / Aaron Carter / Pierre Kartner (Vader Abraham) / Werner Schulz / Irene Cara / Christiane Hörbiger / Kirstie Alley / Benno Wolfgang Schmidt / Maxwell Alexander Fraser (Faithless) / Pelé / Vivienne Westwood / em. Papst Benedikt XVI / … *

Gerlinde und Onkel Dieter.

*Die Aufzählung bleibt unvollständig.

Orte und Ereignisse, die auch bei mir untergehen

der Jemenkrieg / Israels Siedlungspolitik / der Syrienkrieg / die Flüchtlingslager im Mittelmeerraum / die (Nicht-)Seenotrettung im Mittelmeer / Julian Assange soll (aus britischer Haft) an die USA ausgeliefert werden, sein körperlicher wie mentaler Zustand ist mehr als besorgniserregend / die Unterdrückung der Uiguren / das Schicksal der Rohingya / … *

*Die Aufzählung bleibt unvollständig.

Astronomen gelingt erstmals die Aufnahme eines Schwarzen Lochs im Zentrum unserer Milchstraße. Sieht aus wie ein Donut: https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/schwarzes-loch-erstes-bild-100.html (Abruf 27.12.2022)

Auf der Kunstschau documenta wird ein Werk ob seiner antisemitischen Bildsprache erst verdeckt, dann abgebaut. Was bleibt sind Rücktritt und ein fader Nachgeschmack.

Im Prozess um die islamistischen Terroranschläge in Paris 2015 wird der Hauptangeklagte zu lebenslanger Haft verurteilt. Damals wurden 130 Menschen getötet.

In Scharm-al-Scheich/Ägypten findet die U-Klimaschutzkonferenz COP27 statt. Nummer Siebenundzwanzig. Die ERgebnisse enttäuschen: https://www.zeit.de/thema/klimakonferenz (Abruf am .31.12.2022)

In Montreal/Kanada findet die UN-Biodiversitätskonferenz COP15 statt. Man ist mit den Einigungen zufriedener als erwartet: https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2022-12/artenschutz-josef-settele-un-biodiversitaet-montreal (Abruf am 31.12.2022)

Die globale Nahrungssicherheit ist mehr als gefährdet. Insbesondere durch den Ukrainekrieg verteuern sich Grundnahrungsmittel. Der Hunger und das Verhungern sind zurück. Vielleicht stärker denn je.


Was bleibt?

„Wird’s besser, wird’s schlimmer, fragt man alljährlich. Seien wir ehrlich. Leben ist immer lebensgefährlich.“  – Erich Kästner

Es ist schrecklich viel Unruhe in der Welt. Irgendwann verbiete ich mir, darüber nachzudenken, dass es nur eine Pappnase mit Allmacht-Phantasien braucht, um so vielen Menschen zu schaden.

Abhängigkeiten waren immer schon da, aber sind jetzt sichtbar, erfahrbar. Plötzlich geht es um was: Die Unruhen der Welt bedrohen unsere Idyllen, in denen wir uns für viele Jahrzehnte eingerichtet haben.

Ich denke, DAS ist die wahre Zeitenwende: Dass uns der Scheiß da draußen was angeht. Dass wir uns den Gleichzeitigkeiten dieser Welt stellen müssen. Dass es unangenehm werden wird.

“Die Geschichte wiederholt sich immer zweimal – das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce.” – Karl Marx

Wir sollten uns Mühe geben, Marx zu widerlegen.

Ausblick

Dass die Vögel des Kummers und der Sorge über deinem Haupt fliegen, kannst du nicht verhindern. Aber, dass sie Nester in deinem Haar bauen.” – Sprichwort aus China

Ich wünsche dir ein gutes Jahr 2023!

Wie es gut wird? Vielleicht so:

  • 5x pro Woche 5 gute Nachrichten aufs Handy: https://goodnews.eu/ (Abruf am 29.12.2022)
  • 6 erste Ideen fürs Gut-tun:

Teile diesen Beitrag!

Bildquellen

  • photo_2022-12-31_10-46-36-5: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_10-46-35-3: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_10-46-37-3: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_10-46-35-2: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_10-46-36-4: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_10-46-36: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_11-29-51: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_10-46-36-2: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_10-46-32: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-05-13_11-56-10: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-05-13_11-55-34: Bildrechte beim Autor
  • 4: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_10-46-33-2: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_10-46-33-1: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_10-46-37-2: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_12-01-36: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_11-58-44: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_10-46-37: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_10-46-35: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_10-46-34-2: Bildrechte beim Autor
  • photo_2022-12-31_12-11-15-1: Bildrechte beim Autor
  • panorama-gb3cd43df2_1920: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar